Aeywaeg

Manne in Orange

Mundartrock, Pop

K-Tel, DIV AEY300152, K-Tel

3/07

 


Die Menschen liegen Robert Burri, dem Sänger der Berner Formation Aeywaeg am Herzen. Deshalb schreibt er gerne über sie. Zum Beispiel über den Verlust eines geliebten Freundes oder Elternteil, aber auch über die Mannen in orange, die Güselmänner. Aeywaeg widmen ihr drittes Album ihnen. Das ist ja nett gemeint, dürfte aber textlich etwas weniger Klischee beladen und überspitzt daherkommen. Ein Beispiel: «Tiefi Schnatte, bluetigi Wunde, schtöre'sä nid gib`nä die nötigi Anerkennig wo sie verdienet hei» (aus «Manne in orange». Das einer dieser Mannen dann im Booklet ein Plakat mit der Aufschrift «Bauschutt» tragen muss, ist nicht wirklich nett, oder ist das ironisch gemeint? Und wieso man den Mannen in orange über das Gästebuch von Aeywaeg danken soll, bleibt auch rätselhaft. Ihre missverständliche Widmung untermalen Aeywaeg mit gefälligen Mundartrock, der sich auch mal in Richtung Reggae («Du bisch wie du bisch») oder Country («Fründe») streckt. RPA  

Übersicht Releases & Reviews

 

 


Swiss Music Business- & Scene-News provided by

Copyright © Swiss Music News