Urs Blöchlinger, Heilige Bimbam

Entweder

Jazz

M+F 98-03, Karbon

Blöchlinger_99.jpg (11144 Byte)Noch zu Lebzeiten gehörte der Aargauer Saxophonist Urs Blöchlinger zu den geachtetsten Musikern der hiesigen Jazzszene. Bis zu seinem Freitod 1995 profilierte er sich u.a. durch seine Zusammenarbeit mit den Schlieremer Chind und seine vielgestaltigen eigenen Formationen, denen er meistens seltsame Namen gab. Und er konnte mit seinem Charme mühelos den Röstigraben überwinden: sein Publikum war in der Romandie ebenso gross wie in der deutschen Schweiz. Heilige Bimbam war die letzte Formation, die er zusammenstellte und für die er die Kompositionen schrieb, eine typische Blöchlinger-Formation, tief im Jazz wurzelnd und voller Eigenheiten. Die Kompositionen sind locker, bestehen aus prägnanten, frechen Themen mit musikalischem Witz und überraschenden rhythmischen Wendungen - dazu da, die Musiker zu phantasievollen Improvisationen zu verleiten. Auf dem durch Klanglichkeit bestechenden Album sorgen der elektrische Gitarrist Luigi Archetti und der Hammondorganist Urs Voerkel für Biss.

Die von Radio DRS vorgenommenen Aufnahmen stammen von einem 1994er-Auftritt im Zürcher Moods. Erst kürzlich kamen die einstigen Bandmitglieder an das Material heran – es stellte sich als so umfangreich hearuas, dass eine zweite CD geplant wird.

Übersicht Releases & Reviews

 

 


Swiss Music Business- & Scene-News provided by

Copyright © Swiss Music News