Catchpole

Ten jolting songs of tension

Punk

Earforce, EF 315-2, Disctrade

5/04



1, 2, 3 los. Die Zürcher Band Catchpole lässt sich auf ihrem neuen Album nicht zweimal bitten: Punkrock für Geschwindigkeitsfanatiker. «Jukebox», der Opener gibt die Gangart vor: Schnell, laut und böse muss es sein. Die zehn Songs klingen wie die Bucks, Danko Jones zusammen mit Motörhead auf einer Spritztour. Einmal meint man sogar den Geist von Elvis zu hören, der kurz «Jailhouse rock» («Sweet home») punkig anspielt. «Ten jolting songs of tension» ist nach zwei Demos und zwei Singles der erste Longplayer des Quartetts. Ins Leben gerufenen wurden Catchpole in den Neunzigern als Trio von Riemä (ehemals Fleisch/Gitarre, Gesang), Roger (ehemals Mona Lisa Overdrive/Bass, Gesang) und Dani (ehemals Empathy/Schlagzeug). Die heutige Besetzung mit dem neuen Schlagzeuger Christian Serena und dem Sänger Nik Leuthold besteht seit 2003. Catchpole gesellen sich mit «Ten jolting songs of tension» zur ersten Garde von Schweizer Punkbands wie Fuckadies oder Hukedicht. RPA

 

Übersicht Releases & Reviews

 

 


Swiss Music Business- & Scene-News provided by

Copyright © Swiss Music News