Favez

From Lausanne, Switzerland

Indie-Rock, Emo, Folk,

Stickman Records, Sissy 017, Gentlemen Records

Die Lausanner Band Favez ist in ihrer nunmehr schon 12-jährigen Geschichte durch verschiedene Veränderungen gegangen. Auf ihren ersten drei Alben hiess das Quartett noch Favez Disciples, nach einer Figur aus dem Film "Le Mans" mit Steve McQueen. Musikalisch bewegte sich die Band in dieser Zeit im Spannungsfeld zwischen Punk und Rock. Ihr drittes Album "The Eloquence of" (1997) zeigte beispielsweise eine Nähe zum hymnischen Sound von New Model Army. Ihr 98er Werk "A sad ride on the line again" war dann eine Abkehr vom harten Sound. In einer Kirche nahm Favez zehn rein akustische Songs auf. Diese Intimität stand der Band gut. Das darauffolgende Werk "Gentlemen start your engines" (2000) war eine Rückkehr zu härteren Tönen, das Einflüsse vom Grunge, Punk und Rock erahnen liessen. Produziert hatte das Werk kein Geringerer als John Agnello (Patti Smith, Dinosaur Jr., Meat Loaf). Agnello hat auch Hand an das neue Album von Favez gelegt, das die Band als ihr bisher bestes bezeichnet. Für einmal stimmt das sogar. "Favez (From Lausanne, Switzerland)" vereint die besten Phasen des Quartettes zu einem grandiosen Album. Die hymnischen Elemente sind da, die kraftvollen Gitarren, eine druckvolle Produktion, interessante Arrangement aber auch leise Momente. Ein Meisterwerk! (RPA)

 

Übersicht Releases & Reviews

 

 


Swiss Music Business- & Scene-News provided by

Copyright © Swiss Music News