Favez

Bellefontaine Avenue

Indie-Rock, Grunge, Emo

Stickman Records, Sissy 022, Gentlemen Music

9/03



Die Lausanner Band Favez bleibt auch auf ihrem neuen Album nicht stehen. Erstmals hat die Band um Sänger und Gitarrist Chris Wicky ein Album selber aufgenommen, produziert und abgemischt. «Bellefontaine avenue», benannt nach dem Aufnahmestudio, ist vielleicht deswegen auch etwas roher und rockiger ausgefallen. Über den harten Gitarren schwimmen aber immer noch süsse Melodien. Die Eröffnungsnummer «Emmanuel» fängt dezent an, entwickelt sich dann aber zu einem wunderbaren Pop-Grunge-Ohrwurm. Bei «Times were high» hat der Stonerrock von Bands wie Queens Of The Stoneage Pate gestanden, «Heavy metal 10» klingt wie Lemmys Motörhead und «It’s a hit» ist genau das, was der Titel besagt. Favez sagen im Presseblatt, dass «Bellefontaine avenue» wie ein «Best of Favez»-Album tönt. So unrecht hat der Vierer damit gar nicht. (RPA)

Übersicht Releases & Reviews

 

 


Swiss Music Business- & Scene-News provided by

Copyright © Swiss Music News