Liz Libido

Freakreation

Rock, Pop, Alternative

Muve Recordings, Muve 902842, MV

8/02

Liz Libido entsprangen aus der Winterthurer Punk-Pop-Combo Pommes Fred, die Mitte der Neunziger mit einer witzigen Version von Plastic Bertands Knaller «Ça plane pour moi» auf sich aufmerksam gemacht hatte. Bei Liz Libido singt anstelle von Gitarrist Freddy «Pommes Fred» Scherer der stimmgewaltige Neuzugang William White. Ihr Debüt gehörte zu den besten CH-Rockalben von 2001, obwohl die Band heute nicht mehr so zufrieden damit ist. Das neue Album «Freakreation» klingt zwar homogener ist aber insgesamt gesehen nicht ganz so stark wie das Debüt. Vor allem wurde der schwächste Song, das zu stark auf radiotauglich getrimmte «Alright now», als Single gewählt. Das stimmungsmässig ähnliche «Stakes are too high» wäre die bessere Wahl gewesen. «Alright now» ist überdies nicht repräsentativ für das Rockalbum «Freakcreation», das in der Tradition von Bands wie Roachford, Hootie and the Blowfish, Counting Crows steht. Songs wie «After this bong», «Winner», «Fine» und das bereits erwähnte «Stakes are too high» retten die Platte aber doch noch. (RPA)

Zum Interview

 

Übersicht Releases & Reviews

 

 


Swiss Music Business- & Scene-News provided by

Copyright © Swiss Music News