Preen

Release me

Alternative-Rock

Cosmic Chewing Gum, CCG0402, Muve

4/04



War das Debüt «Above clouds and visions» (2002) der St. Galler-Band Preen noch ein unausgegorener Versuch, Indie-Rock mit tanzbarer Elektronik zu verbinden, so hat der Nachfolger «Release me» um Einiges mehr zu bieten, auch wenn das nicht gleich beim ersten Durchgang offenbar wird. Mann und Frau müssen sich die dreizehn Tracks schon ein paar Mal zu Gemüte führen, bevor sie sich festsetzen. Nachhaltigkeit scheint eh mehr das Ding der Band um Sänger Claudia Tolfo und Gitarrist Maurizio Dottore zu sein!!?! «Release me» kommt fast ohne elektronike Zwischentöne aus. Die Songs rocken manchmal etwas härter, klingen aber auch nachdenklicher («All alone», «Ray of light», «Astray»). Das Quartett kann aber auch unbeschwerte Popsongs schreiben wie mit «Landscape». Preen gingen 1998 aus Excidium hervor, deren Album «Innocent river» immerhin weltweit vertrieben wurde. Nach unschönen Erfahrungen mit dem Plattenbusiness wagte die St. Galler-Combo einen Neuanfang unter neuem Namen. Nach dem missglückten Start mit «Above clouds and visions» gibt «Release me» jetzt Anlass zu Hoffung. RPA

 

Übersicht Releases & Reviews

 

 


Swiss Music Business- & Scene-News provided by

Copyright © Swiss Music News