Valiumspeed

Ain't love grand

Indie-Pop, Indie-Folk

Helium Records, HR 20032, Rec Rec

Valiumspeed ist die Band um Dani Stoller (ehemals Sänger von Rag Mama Rag). 1998 rief der Luzerner die Band mit Musikern aus dem Umfeld von Reto Burrell ins Leben. Im Gegensatz zu den rockigen Rag Mama Rag setzte Stoller mit Valiumspeed auf die leisen und melancholischen Töne. Die erste CD "This shit hits" (1998) klingt wie eine rohe Mischung aus Nick Drake, Portishead und Jon Spencer Blues Explosion. Beim zweiten Werk "Ain't love grand" geht die Band zwar immer noch bedächtig vor, aber irgendwie klingt die Melancholie lichter und offener, in manchen Momenten sogar poppig leicht. Das hat auf der einen Seite mit der besseren Produktion zu tun, aber auch mit Stollers weiterentwickelter Stimme und der Abkehr vom teilweise bluesigen Ansatz des Debüts. "Ain't love grand" klingt in etwa wie die Red House Painters an einem heiteren Tag, oder einfach wunderschön. (RPA)

 

Übersicht Releases & Reviews

 

 


Swiss Music Business- & Scene-News provided by

Copyright © Swiss Music News