Valiumspeed

Evergreen ballroom

Indie-Pop, Folk

Helium Records, HR 20041 FP, Rec Rec

6/04



Valiumspeed arbeiten weiter an der Verfeinerung ihres melancholischen Indiepops. Das dritte Werk der Band um Daniel Stoller (ehemals Rag Mama Rag) knüpft nahtlos an den Vorgänger an und übertrifft ihn teilweise sogar. Die Songs klingen noch eine Spur ausgereifter. Die Eröffnungsnummer «Theory of cognition», eine Bitte um Vergebung, hätte auch Elliott Smith nicht besser hingekriegt. «Home/hope» klingt wie ein besserer Song von Polar. «Completely wrong» bricht mit seinem sonnigen Chorus aus der schleppenden Dichte aus. Helle Momente gibt es auch im Leben von Valiumspeed. Besagter Pop-Folk-Song würde sich gut am Radio machen. Mit «Evergreen ballroom» sind Valiumspeed einmal mehr über die Schweiz hinausgewachsen. Jetzt, da Elliott Smith nicht mehr lebt und die Red House Painters sich aufgelöst haben, können sie die Lücke füllen. RPA

 

Übersicht Releases & Reviews

 

 


Swiss Music Business- & Scene-News provided by

Copyright © Swiss Music News