Ice-9

Friendly Fire

Rock, Punk, Metal, Glam-Rock

Gomi Records, , Rec Rec

Hinter der Basler Band stecken ein paar illustere Exponenten der Schweizer Musik- und Medien-Szene. Bassist Nick Joyce ist einer der besten hiesigen Musikjournalisten, Vivianne Laissue verdient ihre Brötchen als Journalistin und beim Radio, und ihr Bruder und Ice-9-Gitarrist Philippe hatte eine Band mit Jack Stoiker. Ice-9 spielten ihr erstes Konzert unter dem etwas unappetitlichen Bandnamen Phallopian Tubes 1997 am Basler Musikfestival BScene. Etwa zur gleichen Zeit veröffentlichte das Trio auch eine EP namens "Silent but deadly". Durch viele Auftritte gestählt, gewann die Truppe an einem Newcomer-Wettbewerb in Freiburg (D) den Titel des besten Live-Acts. Das Trio feierte diesen Erfolg mit einem Namenswechsel und der gleichnamigen EP "Ice-9", produziert von Kieran Kennedy, seines Zeichens Anführer der irischen Black Velvet Band. Das neue Material war der frostigen Band etwas zu subtil, deswegen beschlossen sie, ihren Sound wieder ruppiger werden zu lassen. In Löru Angehrn fanden sie einen schlagkräftigen Schlagwerker. In dieser Zusammensetzung entstand "Friendly Fire". Das Debüt von Ice-9 zeigt eine stürmische Band zwischen Rock, Punk, Glam und Metal mit einem Hang zur ironischen Rotzigkeit. Dass das Quartett je eine Nummer von Alice Cooper und den Carpenters covert, passt da bestens. Ach ja, als Hiddentrack gibt's noch einen Death-Metal-Song! (RPA)

 

Übersicht Releases & Reviews

 

 


Swiss Music Business- & Scene-News provided by

Copyright © Swiss Music News