Les Sauterelles

The Columbia Recordings 1965-1967

Beat, Psychedelic, Folkbeat, Soul

Jaxx Records, 7640107 29098 5, Jaxx Records

7/02

Die Sauterelles waren in den Sechzigern die Schweizer Beatband schlechthin. Keine andere Gruppe war so erfolgreich (zwei Nummer 1 Hits mit «Hongkong» und Heavenly Club») und nur Ältere erinnern sich noch daran. Auf ihrem Debütalbum von 1966 machte das Zürcher Quartett, was viele andere Beatbands auch machten: Sie griffen auf Fremdmaterial von amerikanischen und englischen Vorbildern zurück. So finden sich auf dem selbstbetitelten Werk gerade mal zwei eigene Songs. Die anderen zwölf Tracks stammen von Bands wie den Byrds, den Beatles, Bob Dylan oder den Who.

Die eigenen Kompositionen «Routine» und «Springtime» fielen aber keineswegs gegenüber dem Fremdmaterial ab. Auf der Wiederveröffentlichung sind neben den Originalsongs auch neun Bonustracks enthalten. Erwähnenswert sind die zwei italienisch gesungenen Versionen von «Routine» und «I’ll feel a whole lot better» und die zwei eigens für den italienischen Markt verfassten Nummern «Aiuto..va sempre male» und «Il quinto non lo paghi». Neben der Schweiz waren die Sauterelles in Italien am erfolgreichsten gewesen. (RPA)

 

Übersicht Releases & Reviews

 

 


Swiss Music Business- & Scene-News provided by

Copyright © Swiss Music News