Stereophonic Space Sound Unlimited

The Spacesound effect

Easy Listening, Filmsoundtracks à la James Bond, Munsters, Hawaii Five-O, Série Noir

Dionysus Records, 10123385, RecRec

Hinter Stereophonic Space Sound Unlimited stecken Ernest Maeschi (ehemals Hungry for What und Midnight to Six) und Karen Diblitz (ehemals Chin-Chin und Midnight to Six). Im Gegensatz zu ihren ehemaligen Band pflegt das Duo mit Stereophonic Space Sound Unlimited eine Vorliebe für imaginäre Filmmusik, die sie so gut hinkriegen, dass es verwundert, dass sie nicht von Aufträgen für Filmmusik überhäuft werden. Auf ihrem zweiten Werk nach "The Fluid Soundbox" geht es eigentlich nur noch darum, zu erraten, zu welchen Film welcher Titel passen würde. Die fünfzehn Instrumentals sind mehrheitlich im B-Movie-Bereich angesiedelt. Bei "Little Ghoul" meint man beispielsweise ein verloren gegangenes Stück aus einem Munster- oder Adams-Family-Soundtrack zu hören. Der Titeltrack erweckt Erinnerungen and Série-Noir-Filme und "Blues for K" hätte man auch gerne auf dem Twin-Peaks-Soundtrack gehört. (RPA)

 

Übersicht Releases & Reviews

 

 


Swiss Music Business- & Scene-News provided by

Copyright © Swiss Music News