6. Praxisorientiertes Musiksymposium auf dem Fürigen

«Die Musikbranche – Spielball externer Player?» (19./20.5.2006)

(SMN) Auf Einladung der Schweizerischen Vereinigung der Musikverleger (SVMV) treffen sich am 19. und 20. Mai 2006 Musikschaffende und Branchenleute zu Referaten und Podiumsdiskussionen des 6. Praxisorientierten Musiksymposiums. Die Veranstaltung auf dem Bürgenstock, die auch Raum für Kontakte und Gedankenaustausch lässt, ist zu einem der wichtigsten Treffpunkte der Schweizer Musikbranche geworden.

Unter anderem geht es um Anliegen von Musikschaffenden, die sich jetzt Gehör verschaffen sollten. Denn auf politischer Ebene werden eben die Weichen in wichtigen Bereichen der Kultur und auch des Musikschaffens gestellt - Stichworte: «Revision des URG & Kulturförderungsgesetzes».

Für Diskussionen sorgen dürfte auch das Thema «Eng formatierte Radios – Die Killer der Musikszene». Die für Künstler, Industrie und Markt fatalen Auswirkungen der «passiven Radiolandschaft» wurden schon an früheren Symposien diskutiert – Ergebnisse blieben bis jetzt aber aus. Die Veranstalter beobachten «eine Ermüdung bei den Radiohörern, die nicht zig-mal pro Woche und Tag Charttitel und eine Handvoll Oldies anhören wollen», sie möchten das Thema aber nicht im Streit, sondern konstruktiv angehen: «Radios & Industrie - Wie erreichen wir gemeinsam den Markt?» heisst es darum.

Angesprochen wird die Antipiraterie-Kampagne «Game Over». Das scharfe Vorgehen gegen die Tauschbörsen-Benutzer sorgt für Kontroversen, ja Aufruhr. «Solange die Mehrheit nicht bereit ist, für Musikdownloads zu zahlen, gibt es wohl keine andere Möglichkeit, als die Raubkopierer zu bestrafen», erklären die Organisatoren der Tagung im Vorfeld. «Die illegalen Downloads ruinieren die Musikindustrie!». Es sei eine Tatsache, dass der grösste Teil der illegalen Downloads aus Titeln besteht, die auch legal verfügbar sind -«auch wenn das Gegenteil behauptet wird».

Das Panel «Downloads vs. Vermittler vs. Internetshops vs. physische Tonträgerverkäufe» soll Aufschluss geben darüber, was sich wo am besten verkauft und wie heute auf Künstler und ihre Neuheiten aufmerksam gemacht werden kann.

Gesprochen wird weiter über neuesten Internet-Entwicklungen und die Auswirkungen der Online Mitmachkultur (Music-Futurist Gerd Leonhard), über «Crossborder Licensing» von Online-Rechten in Europa (Alfred Meier, SUISA).

Im Podiumsgespräch «Creative Commons - Künstlerfreundliche oder -feindliche Anwendung des Urheberrechts?» soll der Frage nachgegangen werden, welcher Verleger, Produzent oder Vertrieb ein Interesse daran haben könnte, in ein Werk zu investieren, das der Urheber zur unentgeltlichen Verwendung freigegeben hat.

Weiter kommt es zu Premieren: So werden etwa das «Music Promotion Network» vorgestellt, das zukünftige digitalen Bemusterungssystem für die Medien, sowie «Load Up» für die Datenaufbereitung und Übermittlung.

Programm und Anmeldung unter: www.svmv.ch  und www.asmp.ch

 

 
Swiss Music Business- & Scene-News provided by

Swiss Music News

Copyright © Swiss Music News