Schweizer Filmmusik-Preis 2006 verliehen

Ehrung für Zürcher Komponisten am Filmfestival Locarno

(SMN) Zum siebten Mal in Folge vergab die SUISA-Stiftung für Musik den mit 10'000 Franken dotierten Schweizer Filmmusik-Preis. Am 8. August 2006 zeichnete sie am Filmfestival Locarno die beiden Komponisten Balz Bachmann und Peter Bräker für die Musik im Schweizer Kinofilm «Jeune Homme» von Christoph Schaub aus. Sie setzten sich mit ihrer Filmmusik gegenüber insgesamt 17 eingereichten Filmen durch. Die Jury begründete die Wahl wie folgt: «Die von Balz Bachmann und Peter Bräker komponierte Musik besticht durch ihre wirkungsvolle Einfachheit. Gekonnt und humorvoll unterstützt sie die Handlung dieser Komödie und passt sich den unterschiedlichen Bedürfnissen des Filmes an. Der Einfallsreichtum dieser beiden Komponisten spiegelt sich auch in der originellen Instrumentierung wider.»

Balz Bachmann ist 1971 in Zürich geboren, Peter Bräker 1958 in Biasca. Beide komponieren seit vielen Jahren für Spiel-, Dokumentar- und Werbefilm. Bachmann und Bräker blicken auf eine langjährige Zusammenarbeit zurück. Sie komponierten u.a. gemeinsam die Filmscores für «Ernstfall in Havanna» (2002, Vegafilm), «Sternenberg» (2003, Langfilm), «Gambit» (2005, DV) oder «Lenz» (2005, Bachim Film). Balz Bachmann erhielt bereits 2003 den Filmmusik-Preis der SUISA-Stiftung für die Filmmusik zu «Little Girl Blue» (2003, DV). Neben seinen Aktivitäten als Komponist und Produzent ist er auch als Musiker aktiv und tourt mit der Punk Band «The Fox» im In- und Ausland. Peter Bräker arbeitet zudem als Sounddesigner, Geräuschemacher und Musiker.

Mit dem Schweizer Filmmusik-Preis will die SUISA-Stiftung für Musik Filmproduzenten und Regisseure ermutigen, die nötigen finanziellen Mittel sowie genügend Zeit in die Filmmusik zu investieren. Der Jury gehörten Fachleute aus Musik, Film und Medien an: Marco Blaser (Jury-Präsident), Eric Denut, Bernard Falciola, Nicole Kurmann und Yvonne Söhner.

 

 
Swiss Music Business- & Scene-News provided by

Swiss Music News

Copyright © Swiss Music News