Sound Sampling – das Schweizer Standardwerk

Urheberrechtliche Doktorarbeit von Poto Wegener mit Tonbeispielen

(SMN) Unter dem Titel «Sound Sampling – Der Schutz von Werk- und Darbietungsteilen der Musik nach schweizerischem Urheberrechtsgesetz» hat der Experte Poto Wegener eine Dissertation veröffentlicht, die auf Kernfragen moderner Musikproduktion zielt: Welche Sounds darf man kopieren und in eigene Darbietungen einbauen, was sollte man lieber bleiben lassen?

Die Technik des digitalen Sound Sampling ermöglicht es, Musiksequenzen aus bestehenden Aufnahmen zu extrahieren, zu bearbeiten und schliesslich in neue Musikaufnahmen zu integrieren. Dies führt nicht nur zu neuen musikalischen Ausdrucksformen und zu einer Vereinfachung und Verbilligung der heutigen Produktionsmethoden, sondern kann auch Rechte verletzen.

Der Autor, Leiter der Urheberabteilung der SUISA, erarbeitet im Hinblick auf die Praxis geeignete Kriterien, mit denen der Schutz von Werk- und Darbietungsteilen im Einzelfall untersucht werden kann. In einer vertieften Analyse, die auch die technische Seite des Sampling einbezieht, werden die Rechte der Urheber, der ausübenden Künstler und der Tonträgerunternehmen ausführlich dargestellt.

Zum Glück werden auf einer beigelegten CD mit zahlreichen Hörbeispiele Original- und Neuproduktionen nebeneinander gestellt – und die Ausführungen damit verdeutlicht.

Sound Sampling – Der Schutz von Werk- und Darbietungsteilen der Musik nach schweizerischem Urheberrechtsgesetz» Helbing und Lichtenhahn Verlag Basel, ISBN 978-3-7190-2672-1 / Basler Studien zur Rechtswissenschaft, Reihe A Privatrecht, Band 86.

 

 
Swiss Music Business- & Scene-News provided by

Swiss Music News

Copyright © Swiss Music News