Radio DRS hat neue Volksmusik-Pläne

Proteste gegen Auslagerung auf DAB-«Musikwelle»

(SMN) Im Februar 2008 sollen die Volksmusik-Sendungen von DRS 1 auf die «Musikwelle» verlagert werden – zu empfangen ist diese nur über das Digitalradio DAB, Kabel, Satellit oder (bis zur Stilllegung des Landessenders Beromünster Ende 2008) über Mittelwelle. Vom Umbau konkret betroffen sind althergebrachte Sendungen wie «Fiirabigmusig», «Wunschkonzert» und «So tänt‘s», «Zoogän-am-Boogä», aber auch die «Gratulationen». Die Volksmusikprogramme erhielten so «mehr Sendeplätze und attraktivere Sendezeiten».

Mit dieser Mitte August 2007 bekundeten Absicht hat sich das Radio DRS allerdings in ein Wespennest gesetzt. Viele Freunde der Volksmusik sowie Vereinigungen protestierten scharf. Auf den Punkt bringt es die Vereinigung für kritische Mediennutzung Arbus: Für die Umstellung auf DAB müsse eine längere Frist gegeben werden. «Von den grossenteils älteren Musikwellen-Konsumenten zu erwarten, bis Ende nächsten Jahres ein digitales Radiogerät anzuschaffen, kommt angesichts der bereits seit Jahren nur schleppend verlaufenden Einführungszeit von DAB einem Entzug eines Service-public-Programms für Tausende von Konsumenten gleich».

 

 
Swiss Music Business- & Scene-News provided by

Swiss Music News

Copyright © Swiss Music News