Erneut Förderung von Independent-Labels mit CH-Musik

Migros-Kulturprozent schliesst eine Lücke

(SMN) Insgesamt über 120'000 Franken sollen auch im kommenden Jahr (2008) unabhängigen Musikmarken zugute kommen, die Schweizer Musikerinnen und Musiker unter Vertrag haben. Nachdem die ersten beiden Ausschreibungen auf grosse Resonanz gestossen und im Effekt wirkungsvoll waren, schreibt das Migros-Kulturprozent sein Förderprogramm für Schweizer Popmusik zum dritten Mal aus. Independent-Labels sind für eine lebendige und vielfältige Musikszene sehr wichtig, da sie oftmals Nachwuchskünstlerinnen und –künstler entdecken und aufbauen. Obwohl die Schweizer Pop-Musikszene einen Aufschwung erlebt, bewegen sich diese «Indies» finanziell meist auf einem schmalen Grat. Bei der Verteilung von staatlichen und privaten Fördergeldern gehen die Labels leer aus, gefördert werden die Künstler. Die Pop-Labelförderung schliesst diese Lücke.

Zu den bisher ausgezeichneten Labels gehören Gentlemen Records (Lausanne), Little Jig (Luzern) und Stattmusik (Zürich). Einsendeschluss für die Pop-Labelförderung 2008 ist der 16. November 2007.

Das Migros-Kulturprozent setzt sich mit dem Festival m4music (nächste Durchführung 6. bis 8. März 2008) seit längerem für Schweizer Popmusik ein. 2006 und 2007 reichten je rund 40 Labels ein Dossier ein. Davon stammten etwa ¾ aus der Deutschschweiz, die anderen aus der Romandie. Die Mehrheit hat Musikerinnen und Musiker aus der Sparte Pop/Rock unter Vertrag, doch auch Rap- und Electronica-Labels sind vertreten. «Diese Art der Popmusik-Förderung ist in der Schweiz einzigartig und stösst in der Musikszene auf hervorragendes Feedback», erklärt Philipp Schnyder von Wartensee, verantwortlicher Projektleiter und Festivalleiter von m4music.

Die nächsten Förderbeiträge werden am 7. März 2008 im Rahmen von m4music vergeben, Gesuche können bis am 16. November 2007 eingereicht werden.

Details: www.kulturprozent.ch (Förderung / Finanzierungsbeiträge)

 

 
Swiss Music Business- & Scene-News provided by

Swiss Music News

Copyright © Swiss Music News